public transport in Cologne

Unterwegs mit Stadtbahn, Fahrrad und Auto

Köln ist eine großartige Stadt! 1,1 Millionen Menschen aus 180 Ländern leben in 86 Nachbarschaften – oder „Veedel“, wie wir sagen. Jedes einzelne Veedel ist auf seine Weise besonders und sehenswert. Deshalb solltest du unbedingt auch abseits der großen Einkaufsstraßen spazieren, um das wahre Kölsche Jeföhl zu erleben. Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten, um in Köln von A nach B zu kommen und so viel wie möglich zu sehen.

  1. Öffentlicher Nahverkehr
  2. Fahrräder
  3. Car-Sharing
  4. Zu Fuß

1. Öffentlicher Nahverkehr

Per Straßenbahn, U-Bahn, Bus und S-Bahn kannst du jede Ecke Kölns problemlos erreichen. Wobei hier zwei Optionen in einen Topf fallen: U- und Straßenbahn sind nämlich ein- und dasselbe. Die Züge wechseln einfach gelegentlich zwischen Untergrund und Straßenhöhe. Nur weil du die Linie 18 in der unterirdischen Station Dom/Hauptbahnhof betrittst, kannst du etwas später am Barbarossaplatz oberirdisch aussteigen. Unter der Woche verkehren die meisten Stadtbahnlinien bis ein Uhr morgens, wochenends fahren viele die ganze Nacht durch. Du brauchst dir also nie Gedanken darüber machen, nach einem Ausflug in das Kölner Nachtleben wieder nach Hause zu kommen. Es gibt auch viele Buslinien, aber Besucher der Stadt werden diese eher selten nutzen, da es meist nur ein kurzer Fußweg zur nächsten Stadtbahn-Haltestelle ist. Am Gleis stehen für gewöhnlich Fahrkartenautomaten der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB). Sollte das nicht der Fall sein, gibt es auch Automaten in den Bahnen selbst. Die Automaten nehmen in der Regel Münzen, EC- und Kreditkarte sowie Geldkarten. Leider werden Scheine nicht akzeptiert. Mit der VRS-App kannst du deine Fahrkarte sogar komplett kontaktlos und digital kaufen. Einen Übersichtsplan des Kölner Nahverkehrs, Details zu Ticketpreisen und alles weitere findest du hier.

img-8
Manchmal gibt‘s sogar vom Zug aus ein tolles Panorama!

2. Fahrrad

Köln hat in der Vergangenheit mehrfach die angesehene Auszeichnung „fahrradunfreundlichste Stadt Deutschlands“ erhalten. Das ist aber längst überholt und das Fahrrad ist zum besten Fortbewegungsmittel in Köln avanciert. Dank guter Fahrradwege bist du vermutlich sogar schneller als die Stadtbahn. Außerdem stehen dir auf zwei Rädern die gesamte Stadt und natürlich die Rheinufer offen. Ein Fahrrad zu leihen ist in Köln gar kein Problem. Wenn du das Rad für längere Zeit nutzen wirst, ist die „Radstation“ am Hauptbahnhof eine gute Wahl. Dort kannst du City-, Trekking- und sogar Tandem-Räder leihen. Preise starten bei 5 Euro für drei Stunden.

Solltest du bloß eine kurze Strecke in der Stadt zurücklegen wollen, dann schnapp dir ein KVB-Bike. Die rot-weißen Fahrräder warten in ganz Köln auf dich! Dafür musst du dich kostenlos online registrieren und kannst für maximalen Komfort die App nutzen. Diese zeigt dir freie Fahrräder in deiner Umgebung an und öffnet per QR-Code-Scan das Fahrradschloss. 30 Minuten mit dem KVB-Bike kosten dich zudem nur einen Euro – und mit wenigen Ausnahmen wie Parks oder weit außen am Stadtrand kannst du das Fahrrad überall abstellen, abschließen und vergessen! Nicht nur das: Mit deinem Nextbike-Konto kannst du in hunderten Städten weltweit Fahrräder leihen. Dadurch bist du nach deiner Reise nach Köln auch auf zukünftige Trips nach Berlin, Göteborg oder Auckland vorbereitet!

3. Car-Sharing

Eigentlich gibt es nur einen guten Grund, in Köln ein Auto zu benutzen: Du schmeißt eine Party und musst große Mengen Kölsch für deine Gäste transportieren. Wenn das der Fall ist, oder du einen Tagesausflug machen willst, kannst du dir schnell ein Mietauto organisieren. Ähnlich der KVB-Bikes kannst du das per App erledigen. Bevor du aber losfahren darfst, musst du deinen Führerschein vorweisen um sicherzustellen, dass du tatsächlich ein Auto fahren darfst. Einer der größten Anbieter für Mietautos in Köln ist „Share Now“. Sie bieten auch E-Autos an, damit jeder die Fortbewegung der Zukunft ausprobieren kann

4. Zu Fuß

Es ist kostenlos, an der frischen Luft, bringt Bewegung und ist die beste Art, Köln zu erleben: laufen. Köln ist groß, aber nicht zu groß. Die meisten Wege kannst du problemlos fußläufig zurücklegen. Auf diese Weise kannst du mit jedem Schritt die kölsche Art einatmen und die Veedel ganz authentisch erleben. Übrigens, wenn du bei deinem Spaziergang auch noch gute Geschichten und spannende Informationen hören willst, kannst du an unserer Free Walking Tour teilnehmen! Treffpunkt ist täglich um 12:11 Uhr an der Eigelstein-Torburg. Über die Website kannst du dich anmelden und eine Wegbeschreibung finden. Viel Spaß!

img-9
Wir sehen uns bei der nächsten Free Walking Tour!

Share your thoughts